Über Brötchen, Gewinn, Leidenschaft und Ziele

Jeden Donnerstag um Punkt Neun sitzen alle Coworker im Modul57 zum Frühstück zusammen. Nicht nur zum Nutella- oder Wurstbrötchen, sondern auch zu einem klitzekleinen Impulsvortrag eines frei gewählten Themas.

Gestern: Andreas Koch über sein derzeit auf dem Nachttisch liegenden Buch „Delivering Happiness“. Was zur Hölle hat das Buch von Tony Hsieh, dem CEO von Zappos, mit dem Modul57 zu tun? Nachdem Andreas Koch von BlueContec uns in illustrer Runde das Werk vorgestellt hat, haben wir beschlossen, dass wir dieses Buch definitiv in unser Bücherregal packen möchten.

Warum? Hsieh beschreibt den Weg über seine erste Firma LinkExchange, die er nach wenigen Jahren bereits für über 250 Mio US Dollar an Microsoft verkauft hat, bishin zur Finanzierung von Zappos’ Gründung und seinem dortigen Einstieg als CEO. Es geht wie in jedem Unternehmen darum, so viel Geld wie möglich zu verdienen. Aber von Anfang war ihm mehr daran gelegen, den Menschen – und zwar jeden einzelnen – in den Vordergrund zu stellen. Dafür wurden und werden bis heute auch höhere Kosten als in anderen vergleichbaren Unternehmen in Kauf genommen.

Ein Beispiel: Es gibt im Kundenservice von Zappos keine Anleitungen wie man einen Kunden zu behandeln hat und wie lange man mit einem Kunden sprechen darf, weil man darauf vertraut, dass jeder Mitarbeiter nach bestem (Ge)wissen handelt. Es geht einzig und allein darum, dem Kunden zu helfen auch wenn man in diesem Moment Umsatz verliert. Dem Mitarbeiter wird dabei vollstes Vertrauen geschenkt, dass dieser richtig handeln wird. Diese Kultur strahlt in jeden Bereich: Dienstleister und Partnerfirmen werden bei Besprechungen grundsätzlich zum Essen eingeladen – ohne Ausnahme. Zappos veranstaltet Touren durch das Unternehmen in Las Vegas für jeden der interessiert ist, lässt Paare von Elvis vor Ort verheiraten und bestellt auch schon mal Pizza für Menschen, die zwar die Telefonnummer von Zappos kennen, aber nicht die vom örtlichen Pizza-Bringdienst. Zappos probiert aus, geht Wege, die vorher noch keiner gegangen ist und lässt Fehler zu. Transparenz, Spaß an allem was Zappos macht und Service in alle Richtungen stehen in den Grundsätzen des Unternehmens verankert.

Das Buch ist nicht nur lesenswert, wenn man Kopf einer Firma ist, sondern für jeden, der mit Begeisterung erkennt, wie unterschiedlich man an Aufgaben herangehen kann. “Delivering Happiness” halten wir deswegen nicht nur für ein lesenswertes Buch, sondern für einen hervorragenden Grundsatz.

Habt Ihr auch Vorschläge zur Erweiterung unserer Modul-Bibliothek? Her damit! Mahlzeit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>